60 Jahre nach dem Nürnberger Ärzteprozess

Sie sind hier:»»»60 Jahre nach dem Nürnberger Ärzteprozess
60 Jahre nach dem Nürnberger Ärzteprozess 2017-09-23T01:38:28+00:00

60 Jahre nach dem Nürnberger Ärzteprozess

Konsequenzen für Gesundheitspolitik und Gesellschaft.

Interdisziplinäre Tagung an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt vom 13. bis 14. Januar 2006.

Veranstalter:

Ärzte für das Leben e.V.
Netzwerk Leben im Bistum Eichstätt
Förderkreis Netzwerk Leben e.V.

Kooperationspartner:

Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt und
Ärztlicher Kreisverband Ingolstadt-Eichstätt

PDF-Symbol Tagungsprogramm

PDF-Symbol Grußworte als PDF

PDF-Symbol Kurzfassung aller Referate

PDF-Symbol Zusammenfassung der Tagungsinhalte durch Prof. Dr. Otto P. Hornstein.

PDF-Symbol Bericht über die Tagung von Dr. med Wolfgang Furch mit freundlicher Genehmigung des Hessischen Ärzteblattes

Ausführliche Materialien zu den einzelnen Modulen finden Sie ebenfalls auf dieser Seite. Hier stellen wir Ihnen auch die PDF-Symbol komplette Tagungsmappe zur Verfügung.

Programmablauf:

Freitag, den 13. Januar 2006

14.00 Uhr Begrüßung und Einführung
Prof. Dr. phil. Stefan Schieren, Eichstätt
Vizepräsident der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt

PDF-Symbol Prof. Dr. med. Ingolf Schmid-Tannwald, München
1. Vors. der Ärzte für das Leben e.V.

Prof. Dr. phil. Dr. rer. nat. Dr. h. c. Helmut Zöpfl, München
1. Vors. des Förderkreises Netzwerk Leben e.V.

Moderation:
Diakon Peter Nothaft, Eichstätt
Abteilungsleiter kirchliche Schulen im Bischöfl.Ordinariat
2. Vors. des Förderkreises Netzwerk Leben e.V.

14.15 Uhr

PDF-Symbol Die Ärzteprozesse der Nachkriegszeit aus medizinethischer Sicht
Prof. Dr. med. Richard Toellner, Rottenburg a. N.
Em. Ordinarius der Med. Fakultät der Universität Münster

15.45 Uhr

PDF-Symbol Ärztliche Berufsethik – Grundlagen und aktuelle Entwicklungen
Prof. Dr. med. Otto P. Hornstein, Erlangen
Em. Ordinarius der Med. Fakultät Universität Erlangen-Nürnberg

17.15 Uhr

PDF-Symbol Wie beginnt das menschliche Leben?
Prof. Dr. med. Josef Wisser, Zürich
Klinik für Geburtshilfe Unispital – Med. Fakultät der Universität Zürich

18.15 Uhr

PDF-Symbol Lebensanfang und Lebensende – eine ethisch-philosophische Betrachtung
Prof. Dr. phil. Bernhard Schleißheimer, Eichstätt
Ehem. Lehrstuhl für Philosophie der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt

19.30 Uhr Empfang – Grußworte – Buffet – Ausklang

PDF-Symbol Grußworte Vertreter des Bistums – Domkapitular Rainer Brummer
Leiter der Hauptabteilung Seelsorge/ Weiterbildung,
Vorsitzender Juristen-Vereinigung Lebensrecht – Bernward Büchner u.a.

Samstag, den 14. Januar 2006

8.30 Uhr – 12.30 Uhr

Moderation
Prof. Dr. phil. Nikolaus Lobkowicz, Eichstätt
Direktor des Zentralinstituts für Mittel- und Osteuropastudien der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt

8.30 Uhr

PDF-Symbol Der Embryo und die Würde des Menschen aus juristischer Sicht
Rainer Beckmann, Würzburg
Richter am Amtsgericht Kitzingen

9.00 Uhr

PDF-Symbol Der Umgang der modernen Medizin mit dem vorgeburtlichen Leben
Prof. Dr. med. Josef Wisser, Zürich
Klinik für Geburtshilfe Unispital, Med. Fakultät der Universität Zürich

10.30 Uhr

PDF-Symbol Körperlich-seelische Folgen nach vorgeburtlicher Kindstötung
(Folien als PDF, Flash)
Prof. Dr. med. Ingolf Schmid-Tannwald, München
Klinikum Großhadern, Med. Fakultät der LMU München

11.15 Uhr

PDF-Symbol Zwischen Wegschauen und Widerstand: Ethisch-politische Überlegungen zum Lebensschutz in der pluralistischen Demokratie
Prof. Dr. phil. Karl Graf Ballestrem, Eichstätt
Ehem. Lehrstuhl für Politikwissenschaft II der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt

12.15 Uhr

PDF-Symbol Impuls: Verantwortung LEBEN – Gedankenanstöße
Prof. Dr. theol. Antonellus Elsässer, Eichstätt
Ehem. Lehrstuhl für Moraltheologie der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt

14.00 – 17.00 Uhr

Moderation
Prof. Dr. theol. Stephan Müller, Eichstätt
Lehrstuhl für Moraltheologie der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt

14.00 Uhr

PDF-Symbol Klinische Intensiv- und Palliativmedizin – was können, was dürfen Ärzte für Schwerstkranke tun?
Dr. med. Rainer Schäfer, Würzburg
Chefarzt der Abteilung für Anästhesie, Intensiv- und Palliativmedizin, Juliusspital Würzburg

14.30 Uhr

PDF-Symbol Patientenwürde und Arztpflichten aus juristischer Sicht
Rainer Beckmann, Würzburg
Richter am Amtsgericht Kitzingen

16.00 Uhr

PDF-Symbol Erfahrungen in der Betreuung und Begleitung Sterbender aus einer Hospiz-Station
Stephanie Lindemann
Stationsleitung Palliativstation Juliusspital Würzburg

16.45 Uhr

PDF-Symbol Impuls: Früher lebten wir 40 und ewig, heute werden wir 90
Dr. Lorenz Gadient, Eichstätt
Spiritual im Priesterseminar des Bistums Eichstätt

17.00 Uhr

Schlussworte

Domkapitular Rainer Brummer
Bischöflicher Beauftragter für Netzwerk Leben

Prof. Dr. med. Ingolf Schmid-Tannwald
1. Vorsitzender der Ärzte für das Leben e.V.