24.09.18: Marsch für das Leben in Berlin: „Ein großes Zeichen für die Zukunft!“

Sie sind hier:»»»24.09.18: Marsch für das Leben in Berlin: „Ein großes Zeichen für die Zukunft!“
24.09.18: Marsch für das Leben in Berlin: „Ein großes Zeichen für die Zukunft!“2018-09-27T16:07:52+00:00

24.09.18: Marsch für das Leben 2018 in Berlin: „Ein großes Zeichen für die Zukunft!“

Mit laut Presseberichten 5500 Teilnehmern erfuhr der Marsch für das Leben, die größte Pro-Life-Demonstration Deutschlands auch am 22.09.18 wieder riesigen Zuspruch und große Aufmerksamkeit. Bereits im Vorfeld sandten führende Vertreter von Kirchen, Politik und Verbänden Grußworte, darunter der Fraktionsvorsitzende der CDU/CSU im Bundestag, Volker Kauder, die Deutsche Bischofskonferenz sowie Bischöfe der katholischen und evangelischen Kirche aus der gesamten Republik. Veranstalter war der Bundesverband Lebensrecht (BVL), ein Zusammenschluss von 14 Lebensschutzorganisationen.

„Sie haben sich alle aufgemacht, um heute hier ein Zeichen zu setzen, ein großes Zeichen für die Zukunft: auf der überparteilichen, generationenübergreifenden, größten Pro-Life-Veranstaltung in Deutschland“, begrüßte die Vorsitzende des Bundesverband Lebensrecht, Alexandra Linder, die aus Deutschland, Europa und den USA angereisten Teilnehmer laut Mitteilung des BVL. Darunter waren unter anderem der katholische Bischof von Regensburg, Dr. Rudolf Voderholzer, der von vielen Angehörigen seiner Diözese begleitet wurde, und der evangelische Bischof Dr. Hans-Jürgen Abromeit, der gemeinsam mit Weihbischof Dr. Matthias Heinrich aus Berlin den Abschlussgottesdienst gestaltete.

Ein wichtiges Thema der Kundgebung war die Schwangerschaftskonfliktberatung. Hierzu sprachen eine Mutter aus Uganda, ein Vater aus Israel und eine erfahrene Beraterin. Sie machte deutlich, dass Frauen in diesem Konflikt Empathie, Zeit, Zuwendung und hilfreiche Lösungsansätze brauchen, keinesfalls aber eine Werbung für Abtreibung.

Gäste aus dem Ausland und die Jugend für das Leben verdeutlichten, wie jung und vielfältig die Lebensrechtsbewegung ist. Das war auch bei den Teilnehmern sichtbar – vom Baby im Kinderwagen bis zum über 90-Jährigen waren alle Generationen, vor allem viele junge Menschen und junge Familien, vertreten.

Pro-Life Bewegung erfährt auch in Deutschland immer mehr Zuspruch

Mit sieben konkreten Forderungen, die auf der Kundgebung vorgestellt wurden, setzt der Bundesverband einige Schwerpunkte für die Arbeit des kommenden Jahres.

„Die Pro-Life Bewegung erfährt mittlerweile auch in Deutschland immer mehr Zuspruch. Die Menschen sehen, dass die positive Einstellung zum Leben aller Menschen in unserer Gesellschaft absolut notwendig ist“, so Alexandra Linder abschließend. „Wir haben heute in Berlin wieder dafür ein großartiges Zeichen gesetzt.“

Mit Blick auf die aktuelle Berichterstattung in diversen Medien stellte der BVL in einer Stellungnahme vom 23.09. klar, dass er allergrößten Wert auf die Feststellung legt, dass es sich beim Marsch für das Leben um eine überparteiliche, überkonfessionelle Veranstaltung handelt. „Welches Parteibuch und welche Konfession die Teilnehmer des Marschs haben, wird von uns nicht überprüft. Jede einzelne Person, die sich für das Lebensrecht einsetzen möchte, ist herzlich eingeladen, dies mit uns gemeinsam zu tun“, so der BVL.

„Im Unterschied zu den gewaltbereiten Gegendemonstranten distanzieren wir uns von Aggression und Hassrede. Ob die Gegendemonstranten, die uns mit unglaublicher verbaler Aggressivität verfolgt haben und den erheblichen Polizeischutz erforderlich gemacht haben, zu der Gruppe Demonstranten gehörten, die von den Grünen, Linken und der SPD unterstützt wurden, konnten wir nicht überprüfen“, heißt es abschließend.

Weitere Informationen:

Hilfe statt Tötung
Rund 5.500 Gegner von Abtreibung und aktiver Sterbehilfe haben am Samstag beim 14. Berliner „Marsch für das Leben“ demonstriert. Im Vorfeld dankte Kardinal Marx den Lebensschützern für ihr Engagement.
DOMRADIO 22.09.18

Berliner „Marsch für das Leben“ mit 5.500 Teilnehmern
Demo gegen Abtreibung und aktive Sterbehilfe
Mehrere tausend Menschen haben am Samstag beim 14. Berliner „Marsch für das Leben“ gegen Abtreibung und aktive Sterbehilfe demonstriert. Begleitet wurden sie von Bischöfen beider Konfessionen.
KATHOLISCH.DE 22.09.18

Begleitet vom Protest der RAF und Antifa: „Marsch für das Leben“ in Berlin
Der „Marsch für das Leben“, ein Schweigemarsch von Abtreibungsgegnern zog am Samstag durch Berlin. Es kam zu Gegenprotesten.
Epoch Times 23.09.18

Video: Marsch für das Leben in Berlin am 22.9.2018
Einen Eindruck vom „Marsch für das Leben“ selbst und den Gegenprotesten können Sie hier im Video sehen.

Video: Kundgebung beim Marsch für das Leben in Berlin am 22.9.2018
Mit allen Wortbeiträgen, Dauer 49 Min

Video: Cullen trifft Horst Köhler beim Marsch für das Leben
Prof. Cullen, Vorsitzender der Ärzte für das Leben e.V. trifft den ehemaligen Bundespräsidenten Horst Köhler beim Marsch für das Leben in Berlin
Kurzvideo bei Gloria.TV vom 22.09.18

Webseite zum Marsch für das Leben

Zur ÄfdL-Themerubrik Schwangerschaftsabbruch / Abtreibung